Montag, 7. Dezember 2009

7.Dezember

Heute etwas zum Thema:Krippen/Weihnachtskrippen. Auch deshalb, weil wir heute in einer Krippenausstellung waren und ich es faszinierend fand, wie unterschiedlich Krippen sind.
Die Weihnachtskrippe ist die Darstellung der Geburt Christi aus der Weihnachtsgeschichte mit dargestellten Szenen. Sie verbindet oft die Bilderwelt der Adventszeit mit dem Dreikönigsfest. Die Figuren, die sich meist in einer Weihnachtskrippe finden, sind: Jesus, Maria, Josef, Ochse & Esel, Hirten und Schafe, die drei Weisen aus edm MOrgenland und der Verkündigungsengel. Teilweise werden die Szenen aber noch durch andere Figuren erweitert.
So wie wir heute die Krippe kennen, war sie bis ins 16.Jahrhundert nicht bekannt. Die erste Erwähnung einer Weihnachtskrippe ist die von 1562, eine von Jesuiten in Prag aufgestellte Weihnachtsdarstellung. Daraufhin wurde das Aufstellen von Krippen in Kirchen zur Prestigesache. (1607 München, 1608 Innsbruck) Die Neapolitanischen Krippen zählen bis heute zu den berühmtesten Krippen. Hier wird die Szene der Geburt Christi sehr aufwendig und detailreich dargestellt. Sie wird oft in Straßen- und Marktszenen eingebettet.
Aber Hauskrippen waren anfangs nur ein Vorrecht des Adels; erst im 17.Jahrhundert wurden sie durch Verbote volkstümlich. Krippen wurden nämlich durch Verbote von Kaiserin Maria Theresia und Kaiser Joseph II. aus öffentlichen Gebäuden (Kirchen) verbannt. Und so wurden sie in benachbarten Häusern / Höfen aufgestellt und hielten so Einzug im privaten Bereich. Sie standen nun im Mittelpunkt des familiären Weihnachtsfestes und wurden erst im 19.Jahrhundert langsam durch den Christbaum / Weihnachtsbaum verdrängt. Doch auch heute steht bei vielen Famililien eine Krippe unter dem Weihnachtsbaum. Meist wird sie erst kurz vor dem Christfest oder zum Christfest selbst aufgestellt und bleibt bis zum Dreikönigstag. Früher stellte man die Krippe schon zu Beginn der Adventszeit auf und baute sie auch erst später ab ("Mariä Lichtmess"). Meist wurde sie während der Adventszeit nach und nach aufgebaut. Diese Tradition gibt es auch heute noch, dass die Krippe in den Adventszeit, jeden Tag mit einer weiteren Figur/Detail erweitert wird, bis man dann am 24.Dezember das Christuskind hinzulegt.
Es gibt viele verschiedene Krippen, man unterscheidet sie einmal nach dem Aufstellungsort Kirchen-, Haus- oder Freikrippe; nach der äußeren Gestaltung (z.B. Stall-, Höhlen- oder Reliefkrippe);nach dem Stil (Natur-,Heimat- oder orientalische Krippen,bzw. Krippen ohne erkennbaren Stil); nach der Machart der Figuren (z.B. Glas-, Stein-,Wachs- oder Steinkrippen) und nach den dargestllten Szenen (Weihnachts-,Fasten-,Jahres- oder andere Krippen mit anderen Darstellungen desLebns Jesu).
Die bekannteste Form der Krippe ist die Darstellung von Christi Geburt, häufig verbunden mit der Anbetung der drei Weisen aus dem Morgenland.          Auch bei uns wird eine Weihnachtskrippe unter den Weihnachtsbaum gestellt. Die beiden Mädels haben aber extra alle paar Tage in ihrem Adventskalender Figuren/Gegenstände, mit denen sie bis zum 24.Dezember eine Weihnachtskrippe zusammen bauen können und auch da wird es am 24. das Jesuskind geben und abends zur Bescherung die Drei Heiligen Könige, auch die drei Weisen aus dem Morgenland genannt.
Wie sieht es bei Euch mit einer Weihnachtskrippe aus und wie findet Ihr die verschiedenen Krippen auf den Bildern?
Ich wünsche Euch einen schönen Tag! Und ich freue mich sehr, wenn Ihr etwas schreibt und ganz nebenbei kommt man dafür sogar in den Lostopf!
Bis dann Elke

Kommentare:

  1. OOOOHHHHHH

    ist das aber schön


    Jens E. aus BB

    AntwortenLöschen
  2. Aber Hallo Die kann man sich ja auch mal etwas länger anschauen. Einfach schön. Bis Dann mal wieder. jofehe.

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du den Beitrag gelesen hast & ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn Du auch einen Kommentar hinterlassen würdest! Viele Grüße Elke